medienbrille – Startphase

Social Media – Großartige Versprechen erfordern tiefgehendes und gründliches Vorgehen

Die Gründe für Unternehmen, Social Media voranzutreiben sind vielfältig und halbwegs allgemeingültig auf den Punkt zu bringen. So hören Interessierte immer wieder von Neukundengewinnung, Kundenbindung, Empfehlungsmarketing, Marktforschung, Traffic und geringen Marketingkosten. Vor allem aber sei alles total einfach, supergünstig und total effektiv.

Doch das Wer, Wie, Was, Wann und Wo, also die detaillierte Planung und Umsetzung der Social Media Maßnahmen wird oft gar nicht erklärt. Diese sollten jedoch so individuell gestaltet werden wie Ziel, Mission und Vision eines Unternehmens.

Die Schwierigkeit aus Fans und Followern echte Kunden zu machen

Als Unternehmer hört man oft folgendes Haupt-Argument für Social Media: „Einfach und kostengünstig Neukunden gewinnen“. Doch hier liegt der Teufel schon im Detail: Wann und wie wird aus einem Facebook-Fan oder Twitter-Follower ein echter Kunde? Dies ist nur schwer messbar, etwa durch regelmäßiges Tracking von gezielten Sonderaktionen für die Social-Media-Masse. Wenn ich als Unternehmer beispielsweise viele Facebook-Fans durch Ad-Kampagnen gesammelt habe, sind diese virtuellen Fans noch lange keine echten und treuen Fans meiner Dienstleistungen oder Produkte. Oft wird verlautet, dass Unternehmen „aus Kunden Fans machen müssen“ – Genauso wichtig und vor allem wirtschaftlich unabdingbar ist es jedoch, aus den virtuellen Fans echte Kunden zu machen. Und dies kann nur gelingen, wenn eine gute Content-Strategie für den Social Media Bereich verfolgt wird, auf die zusätzliche Sales- oder Lead-Ziele gesetzt werden können. Ohne eingehende Analyse und Strategiesetzung sowie anschließend flexibler Konzeption, Redaktion und Marketing-Umsetzung lässt sich im Social Media Bereich heutzutage nur noch wenig gewinnen.

Proaktive und partnerschaftliche Dialoge für eine erfolgreiche Kundenbindung innerhalb der Community

Überzeugen Sie Fans von Ihrem Unternehmen, Produkt oder Ihrer Dienstleistung. Sorgen Sie strategisch auch für eine emotionale Kundenbindung. Definieren Sie Zielgruppen und vernetzten Sie sich mit den entsprechenden Usern. Überlegen Sie sich genau, mit welchem Content Sie überzeugen können oder probieren Sie auch aus, was besonders gut läuft. Es gibt keine Faustregel für erfolgreiches Social Media Management. Manchmal reicht es, die eigene Marke kreativ in Szene zu setzten. Bei erklärungsbedürftigen Produkten dagegen ist Aufklärung und bei Diensteistungen oft der Support am Wichtigsten. Wollen Sie Ihre CRM-Kommunikation über die Social Media Kanäle abwickeln oder bevorzugen Sie eine strikte Trennung? All diese Fragen müssen im Vorfeld, aber auch im Laufe der Social Media Präsenz immer wieder geklärt und diskutiert werden.

Mitlesen, mithören und im richtigen Ton kommunizieren

Eines ist sicher: Als Anbieter haben Sie keinen direkten Einfluss auf das Geschehen der Community. Sie können Diskussionen höchstens in eine bestimmte Richtung lenken, sofern Sie aktiv mitlesen, mithören und auch im richtigen Ton mitschreiben und kommunizieren.

„Der Kunde ist König“

Erstmals seit Beginn von Werbung und Online PR steht nämlich der Nutzer, also der Kundenstamm oder sogar Nicht-Fan im Mittelpunk und kann, sofern die Mehrheit mitspielt, die Ausrichtung der Kommunikation über Unternehmen, Dienstleistung oder Produkt in gewisse Bahnen leiten. Aus diesen Gründen ist es auch unverzichtbar, das Community-Geschehen stets im Auge zu behalten und kundenfreundlich auf sämtliche Anfragen und Anregungen zu reagieren. Sie werden sehen: Ihre echten Fans und Kunden meinen es gut mit Ihnen und wünschen sich Verbesserungen, auf die Sie vielleicht nie gekommen wären. Seit dem Siegeszug von Social Media bekommt der Satz „Der Kunde ist König“ endlich seine berechtigte Wertigkeit. Packen Sie es an, medienbrille berät Sie gerne bei allen ToDos Ihrer eigenen Social Media Präsenz: Analyse, Strategie, Konzeption, Kreation, Umsetzung und Pflege. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir freuen uns auf Ihre Social Media Projekte.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.